Site Landing Page image
Discover The Scam
Veröffentlichung von ScamvorgÀngen auf Django Hurtig (R.I.P.).

Antiscammer

Es ist einfach, sich gegen Scam zu schĂŒtzen.
Es ist einfach, sich gegen Scam zu schĂŒtzen.
Das Erbe von Django Hurtig umfasste vor anderthalb Jahren mehrere Tausend unbearbeitete Mails, die nahezu zu 100 % reiner Scam/Spam waren und sind. Django hat gearbeitet und geschuftet wie ein Irrer ob seiner angeschlagenen körperlichen und seelischen Gesundheit.

Nach seinem Tod habe ich, Hurtiger, versucht den Ball aufzunehmen und mich an die Abarbeitung der Mailmassen begeben. Viele Mails sind doppelt und dreifach vorhanden, aber sie mĂŒssen gesichtet und bewertet werden. Das nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Die Aufbereitung der Daten fĂŒr eine ordentliche Darstellung der mutmaßlichen Scams ist gleichfalls sehr aufwendig.

Die Zeit, die Django als Rentner hatte, habe ich als berufstÀtiger Arbeitnehmer nicht. Daher bin ich mit Allem ins Hintertreffen geraten. Und das liegt hauptsÀchlich daran, weil ich nicht nur den damaligen Stand an Mails habe, sondern es sind in den letzten anderthalb Jahren nahezu 30.000 Mails hinzugekommen. Ein absoluter Wahnsinn.

Bei mehr als 400 aktiven Mailadressen, die Django, aber auch ich zur Scamjagd nutzten bzw. nutzen, kommt so einiges beisammen. NatĂŒrlich werden auf diese Mailadressen auch sehr viele Spammails gesendet. Wo es geht, habe ich die Spamfilter deaktiviert, um eben die tatsĂ€chlichen Scammails nicht zu verlieren. Daher muss ich mich mit diesen Mailmengen befassen.

Mir ist aber dennoch wichtig, dass die Informationen nicht gĂ€nzlich verlorengehen. Was ich nicht leisten kann, da es sehr zeitaufwendig ist, ist, dass ich zu allen von mir bewerteten Scams die Mailheader sichere. Das ist einfach zuviel, zumal ich meine IdentitĂ€t schĂŒtzen muss. Ich konzentriere mich also auf die Inhalte wie Mailtexte und Bilder, unabhĂ€ngig von den verwendeten Mailadressen. Diese sagen dem geneigten Leser mehr als die kryptisch anmutenden Mailheader. Der professionelle Antiscammer wird nun sein Haupt schĂŒtteln - ist mir klar.

Alle von mir veröffentlichten VorgĂ€nge sind tatsĂ€chliche Scams. Bin ich mir bei einer Mail bzw. einem Vorgang nicht sicher, wird nichts veröffentlicht. Das gilt fĂŒr die hiesige Seite als auch fĂŒr die anderen Experimente, die ich angefangen habe. Eine Beweisdokumentation wie auf den Antiscam-Seiten, kann ich nicht durchfĂŒhren. Dann wĂ€re es besser, wenn ich alle Mails lösche und nichts mehr in dieser Richtung mache.

Und genau das möchte ich eben nicht.

Daher habe ich mich entschlossen, die Veröffentlichung so einfach wie möglich zu gestalten. Mailtext und eben vorhandene Bilder in einem Artikel posten - fertig. Meine Versuche mit WordPress und Joomla!, oder meine Eigenprogrammierung, waren insgesamt ok, aber eben zeitlich zu aufwendig. Die aktuellen Webseiten basieren auf HTML-Templates, die auch vom Zeitaufwand her nicht tragbar sind.

EinzelfĂ€lle oder besondere ScamvorgĂ€nge werde ich auf den vorgenannten Seiten weiterhin etwas aufwendiger darstellen. Die große Masse jedoch wird zunĂ€chst hier veröffentlicht werden. Es geht dort grundsĂ€tzlich um die Abarbeitung von Massen. Ob Bludit mit der aufkommenden Menge tatsĂ€chlich fertig werden kann, ohne langsam zu werden wie eine Schnecke, muss sich noch zeigen. Derzeit bin ich aber sehr zufrieden mit der Geschwindigkeit bei der Erstellung eines Aritkel.

Hat ein Scamvorgang nur eine Mail, so dauert die Erstellung des Artikels kaum eine Minute. Sind in dem Vorgang auch Bilder zu veröffentlichen, so dauert die Erstellung etwas lĂ€nger, da die Bilder auf den Server geladen werden mĂŒssen.

Bei den Bildern bin ich sehr darauf bedacht, dass Gesichter von Kindern nicht zu erkennen sind. Ich verzichte dann sogar auf eine Veröffentlichung. Sollte mir aber mal ein Bild durch die Lappen gehen, so kann man mir gerne eine Mail mit dem entsprechenden Link senden, damit ich den Fehler beheben kann. Die Mailadresse ist: info@django-hurtig.com