Discover am 28.10.2021
   2    Hurtiger

Die Arbeitsweise von Vladimir und seinen besoffenen Aushilfstrotteln ist mir schon längere Zeit in den Grundzügen bekannt. Es wird mit Mailinglisten und automatisierten Antwortenmails gearbeitet. Die Scammer müssen wie ich mit großen Mailmengen zurechtkommen und dabei Effizienz an den Tag legen. Einen richtigen Beweis dafür habe ich nie dokumentiert, auch wenn mir etwas aufgefallen war.

Heute erreichten mich innerhalb von einer Minute zwei Mails von der gleichen Senderadresse an die gleiche Empfängeradresse.

Zwei Mails im Posteingang

Es handelt sich dabei mal wieder um Erinnerungsmails, da ich mich mit der Dame nicht mehr unterhalte. Der Scam ist klar und deutlich, denn sie schreibt auch noch an eine andere Jagdmailadresse von mir. Und außerdem ist der Inhalt der Mails komplette Grütze.

Die erste Mail ist wohl eher ein Versehen und wahrscheinlich dem ausschweifenden Vodka-Konsum der Scammerbande geschuldet. Wer genau hinschaut, der kann sich denken, warum ich die rote Umrandung gesetzt habe.

Vorlage für eine Erinnerungsmail

Insgesamt ist das nun Pech für den Scammer, denn die Arbeitsweise der Idioten ist nun endgültig und belegbar veröffentlicht.

Der richtige Name ist gesetzt worden

Den richtigen Namen hätte ich nicht unbedingt retuschieren müssen. Aber Vladimir soll doch selber herausfinden, welcher seiner angeschriebenen Kunden aufmerksam genug ist und den ganzen Krempel dokumentiert und für die Nachwelt aufbereitet.

Oftmals gehen die Hirnis wesentlich simpler mit der Sache um und verzichten komplett auf eine persönliche Ansprache. In dem Falle kann eben auch nichts schiefgehen, wenn ein besoffener Aushilfstrottel unwirsch die Maus bedient und auf die Tastatur eindrischt.

So macht ob der unschönen Aktionen der Scammer die Jagd nach dieser Brut doch noch Spaß.

Hurtiger, am 28.10.2021