Blog vom 19.10.2021
   2    Hurtiger

Die Mailflut von Vladimir und seinen besoffenen Schergen hat in der Nacht nachgelassen. Wahrscheinlich wird zunächst auf Rückläufer gewartet. Diese sollten manuell ausgewertet werden, damit auf etwaige potenzielle Heiratskandidaten individuell eingegangen werden kann.

Meine Finten hatten leider bislang keinen Erfolg. Ich hatte alles Mailadressen durcheinandergeworfen, was durcheinander zu werfen war. Bislang kann ich nicht feststellen, dass darauf reagiert wurde. Das mag damit zu tun haben, dass diese Mailadresse, die von mir eingesetzt wurden, nicht in den Mailinglisten enthalten sind. Oder Vladimirs Bande hat das durchblickt.

Die alten Mails, die seit einigen Tagen kommen, sind ein ähnliches Vorhaben. Es bringt aber alles nichts. Bei einer solchen Aktion werden nur die Inboxen vollgemüllt, denn die Links sind nicht aufrufbar. Wer weiß, welche Absicht hinter dieser Aktion angedacht war. Ein Tracking möchte ich in diesem Falle ausschließen, denn wenn eine URL nicht erreichbar ist, sollte auch kein Tracking möglich sein. Im Grunde genommen ist es aber auch egal. Ich bin mit VPN unterwegs. Und ob der Tracker feststellt, dass genau diese URL zu dieser meiner Mailadresse aufgerufen wurde, ist mir vollkommen egal.

Das neue Veröffentlichungsverfahren gefällt mir immer besser. Es geht wirklich sehr schnell und unkompliziert. Mein Augenmerk werde ich nun auf die Verarbeitung der Vorgänge im lokalen Jagdzentrum legen. Hier ist viel Potenzial.

Hurtiger, am 19.10.2021